Donnerstag, 1. Oktober 2015

Run, Baby (Tutorial für eine Sportgürteltasche).

Die Schulroutine ist bei uns wieder eingekehrt und damit der unerhörte Luxus von 2-3 freien Vormittagen pro Woche!

In letzter Zeit habe ich gerne Gruppensport mit lauter Musik (zB. Jumping) gemacht, ziemlich regelmäßig 1-2 mal die Woche. Das macht Spaß und gute Laune, und danach bin ich ausgepowert und fühle mich fit und gut.

Aber jetzt habe ich wieder entdeckt, dass es etwas gibt, was ich noch lieber mag:




Laufen. Am Morgen. Allein. Ohne Musik. Nur ich und der Feldweg.




So gut.
Ich hatte schon wieder vergessen, wie gut.

Laufen hilft bei mir gegen allerlei Wehwehchen, leichte Kopf- oder Regelschmerzen verschwinden.

Aber das beste daran ist, dass beim Laufen die guten Ideen nur so sprudeln!

Zum Beispiel für dieses Laufgürteltaschending. Also - die Idee ist nicht von mir. Habe ich so ähnlich schon im WWW gesehen. Aber ich wusste plötzlich genau, wie ich es mache!

Nämlich so:




Aus festem Jersey (meiner hat sich als zu labbrig erwiesen) ein Rechteck schneiden - die doppelte Höhe (bei mir 34 cm, der fertige Gürtel ist dann ca. 16 cm hoch/breit).

Die Länge habe ich an mir abgemessen, und da der Gürtel nicht rutschen soll, muss man je nach Dehnbarkeit des verwendeten Stoffes ca. 30 cm weniger als die Hüftweite abmessen.


Dann versäubere ich an den Längsseiten eine ca. 15 cm lange Stelle, auf beiden Seiten, gegenüberliegend - das wird der Eingriff.



Nun die langen Seiten zusammen nähen, die bereits versäuberte Stelle aussparen.

Jetzt werden die kurzen Seiten zusammengenäht. Zunächst den Schlauch mit der rechten Seite nach außen hinlegen und sozusagen die Hälfte der Naht nähen, dann das Ganze auf die "falsche" Seite wenden und den Rest zunähen. Durch die Eingriffsöffnung kann ich den Gürtel ganz einfach wieder auf die richtige Seite wenden.

Hoffe, das klingt nicht zu kryptisch. Probiert es aus, ist total einfach!

Ich werde mir auf jeden Fall noch so ein Teil aus festerem Jersey nähen...

Welchen Sport mögt ihr am Liebsten?
Nina.

Verlinkt: RUMS


Quelle

Kommentare:

  1. Tolle Idee!!
    Danke!!!

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Die Idee finde ich mal sehr genial. Ich glaube, ich hab noch so Sportlycra hier, der ist auch schön "fest" und genau richtig dehnbar. Danke für die Idee!

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Coole Sache! Muss ich mal ausprobieren - also nicht das mit dem Laufen. Ich und der Feldweg, wir sind so: (Fingerkreuzung!) ;)

    AntwortenLöschen
  4. Sehr praktisch! Ich hab mir letztes Jahr auch schon mal eine ähnliche Tasche genäht, allerdings mit RV, da ich immer Angst um mein iPhone habe ;-) - da hatte ich die Anleitung irgendwo gefunden, ich glaube auf SewCanShe.
    Liebe Grüße
    Anneliese

    AntwortenLöschen