Freitag, 18. September 2015

No strings attached.

In meinem Bekanntschaftskreis hat sich herumgesprochen, dass ich mich, wie viele andere von euch, in der Flüchtlingshilfe engagiere. Häufig erhalte ich Anrufe, und mir werden Sachspenden, Hilfe, auch Geld angeboten.

Mit den Kindern habe ich Lebensmittelpakete gepackt
und zum Erstaufnahmezentrum gebracht.


Und ich erhalte auch andere Anrufe.

"Weißt du eigentlich, dass es Caritas-Mitarbeiter gibt, die eure Spenden nicht den Flüchtlingen geben, sondern verkaufen?!"

"Na und?"

"Also, die verkaufen das!"

Ich hatte meine Bekannte schon verstanden. Was ich meinte, war: Na und, was kümmert es mich? Und wenn sie es verbrennen würden! Was soll ich mich von dem einen Wappler, dem einen schwarzen Schaf davon abhalten lassen, das zu tun, was ich für richtig und wichtig halte?

In den sozialen Medien kursieren unzählige Fotos, die Mülldeponie-artige Zustände zeigen mit dem Untertitel "So gehen die mit unseren Spenden um". Abgesehen davon, dass es sich manchmal um Fotos handelt, die nach Rockfestivals aufgenommen wurden: Ja, es sieht entlang der Flüchtlingswege und rund um das Erstaufnahmezentrum in Traiskirchen (Österreich) schlimm aus. Es mag gute Gründe dafür geben. Und ich störe mich nicht daran.

Das mit dem Verschenken ist nämlich so eine Sache. Dass es nicht für alle so einfach und logisch ist wie für mich, habe ich bemerkt, als meine Kinder ins beschenkungsfähige Alter kamen.

"Nicht, Mausi! Nicht abschlecken! Du muss hier drücken, schau, so geht das!"
Wenn man einem 8 Monate altem Kind etwas schenkt, dann wird natürlich drauf rumgekaut, auch wenn das vielleicht nicht der Sinn des Spielzeugs ist.
Später werden dann die Playmobil-Maxerl zerlegt, das Lego nicht nach Anleitung zusammengebaut, der Puppe die Haare geschnitten...
Und ja, meine Kinder dürfen das.

Wenn ich etwas verschenke, dann gebe ich es jemanden, und dem gehört es dann. Es gehört mir dann nicht mehr. Somit habe ich keine Entscheidungsgewalt mehr über diese Sache - der Beschenkte darf damit tun und lassen, was er will.

Wenn ich etwas verschenke, versuche ich es ohne Hintergedanken, ohne Erwartung zu tun. Es gibt da einen treffenden Ausdruck im englischen: No strings attached.

Es bedeutet, dass an mein Angebot keine Erwartungen geknüpft sind, dass ich es gerne gebe, egal, was der andere damit macht. Er muss nicht dankbar sein. Er muss nicht auf ewig mein Freund sein. Ich erwarte keine Gegenleistung. Ich gebe ohne Bedingung.

Natürlich ist das kein Freibrief für sinnlose Zerstörung. Das ist nicht ok - und trotzdem nicht mein Problem.

Der allergrößte Teil der Menschen, die auf der Suche nach Sicherheit in unser Land kommen, werden für die Decken, die Kleidung und für die anderen Dinge, die wir ihnen schenken, dankbar sein.
Aber die, die es nicht sind, die, die damit Handel treiben, es wegwerfen... die kümmern mich nicht. Ich spende gerne - no strings attached.


Nina.



PS: Verzeiht mir die Werbung - ich habe beschlossen, die gesamten Einnahmen meines Shops im September und Oktober, die immer die verkaufstärksten Monate sind, zu spenden. Also, wer noch eine Häkelanleitung brauchen kann... Danke!

Kommentare:

  1. Hallo Nina,
    du sprichst mir aus der Seele. Das Loslassen ist ein wichtiger Aspekt des Schenkens, das Fehlen von Bedingungen lässt einen frei werden und damit geht jede Entscheidung über die weitere Verwendung an den Beschenkten über.
    LG mond-sichel

    AntwortenLöschen
  2. Ich stimm dir voll und ganz zu. Es ist eh so wenig, was man tun kann, angesichts von so vielen Menschen, die Hilfe brauchen. Aber zusammen sind wir vielleicht trotzdem viele.
    Liebe Grüße
    Anneliese

    AntwortenLöschen
  3. WOW! musste gar nicht lange überlegen, auf deinen Beitrag hier zu antworten. ich bin durch Zufall - wie dass (oft) so ist, in der Bloggerwelt - hier gelandet und als erstes diesen Beitrag gelesen. und muss erstmal sagen, ich wundere mich ja sehr, dass nicht schon viel mehr Reaktionen hierauf vor meiner geschrieben wurden...!? mh. ich kenne dich zwar nicht persönlich, aber was du hier schreibst, hätte ich im Grunde Wort für Wort, ganz genau so geschrieben haben können! sehr gut - bin so was von absolut deiner Meinung! ja es ist il Vergleich wenig, was wir tun können - aber man stelle sich nur mal - absolut utopisch ich weiss, nur mal gesponnen - ein JEDER, der in der Lage ist etwas zu tun oder zu geben, würde dies auch tun....!? hach ja. bis dahin ist es wohl noch ein weiter Weg. aber solange ich immer wieder mal, auf Menschen wie dich "treffe", die -bedingungslos - und von Herzen gern helfen und geben, ohne zu nehmen, bin ich erstmal zufrieden... danke für deinen Beitrag! jetzt lese ich mal weiter hier ;) gefällt mir richtig gut bisher *_*

    LG Elise*

    AntwortenLöschen
  4. WOW! musste gar nicht lange überlegen, auf deinen Beitrag hier zu antworten. ich bin durch Zufall - wie dass (oft) so ist, in der Bloggerwelt - hier gelandet und als erstes diesen Beitrag gelesen. und muss erstmal sagen, ich wundere mich ja sehr, dass nicht schon viel mehr Reaktionen hierauf vor meiner geschrieben wurden...!? mh. ich kenne dich zwar nicht persönlich, aber was du hier schreibst, hätte ich im Grunde Wort für Wort, ganz genau so geschrieben haben können! sehr gut - bin so was von absolut deiner Meinung! ja es ist il Vergleich wenig, was wir tun können - aber man stelle sich nur mal - absolut utopisch ich weiss, nur mal gesponnen - ein JEDER, der in der Lage ist etwas zu tun oder zu geben, würde dies auch tun....!? hach ja. bis dahin ist es wohl noch ein weiter Weg. aber solange ich immer wieder mal, auf Menschen wie dich "treffe", die -bedingungslos - und von Herzen gern helfen und geben, ohne zu nehmen, bin ich erstmal zufrieden... danke für deinen Beitrag! jetzt lese ich mal weiter hier ;) gefällt mir richtig gut bisher *_*

    LG Elise*

    AntwortenLöschen
  5. WOW! musste gar nicht lange überlegen, auf deinen Beitrag hier zu antworten. ich bin durch Zufall - wie dass (oft) so ist, in der Bloggerwelt - hier gelandet und als erstes diesen Beitrag gelesen. und muss erstmal sagen, ich wundere mich ja sehr, dass nicht schon viel mehr Reaktionen hierauf vor meiner geschrieben wurden...!? mh. ich kenne dich zwar nicht persönlich, aber was du hier schreibst, hätte ich im Grunde Wort für Wort, ganz genau so geschrieben haben können! sehr gut - bin so was von absolut deiner Meinung! ja es ist il Vergleich wenig, was wir tun können - aber man stelle sich nur mal - absolut utopisch ich weiss, nur mal gesponnen - ein JEDER, der in der Lage ist etwas zu tun oder zu geben, würde dies auch tun....!? hach ja. bis dahin ist es wohl noch ein weiter Weg. aber solange ich immer wieder mal, auf Menschen wie dich "treffe", die -bedingungslos - und von Herzen gern helfen und geben, ohne zu nehmen, bin ich erstmal zufrieden... danke für deinen Beitrag! jetzt lese ich mal weiter hier ;) gefällt mir richtig gut bisher *_*

    LG Elise*

    AntwortenLöschen