Mittwoch, 4. Februar 2015

MMM #4-15: Capsule Wardrobe und uraltes Shirt

Je mehr ich darüber nachdenke, umso genialer finde ich das Prinzip Capsule Wardrobe.

(Hier erste Überlegungen, hier das Thema Farben.)

Dieses Prinzip macht dem "Ich habe gar nichts anzuziehen"-Syndrom ein Ende, weil man im Schrank nur erprobte Kombinationen hat, die man mag und in denen man sich wohl fühlt.

Dafür ist erstmal ein wenig Anstrengung nötig.



Zum Beispiel habe ich diesen schwarzen türkis karierten Rock, den mir die Lieblingsschwester vor Jahren mal geschenkt hat. Schwarz - Petrol : für den Winter meine absolute Lieblingsfarbkombi!

Trotzdem trage ich den Rock selten, und habe jetzt entdeckt, warum: Weil ich zu einfallslos war, etwas anderes als ein schwarzes Shirt dazu zu tragen, und das war mir zu langweilig und zu düster.

Also habe ich ein Stündchen damit verbracht, mir mögliche Kombinationen aus meinem (schon einigermaßen dezimierten) Kleiderschrank zu überlegen, die alle den Rock mit schwarzen Strümpfen und schwarzen Boots als Grundlage haben.

Dass ich 7 mögliche Outfits zustande bringen würde, hätte ich mir nicht gedacht - und das ohne die bewährte schwarzes-Shirt-Kombi!

Grottige Handyfotos, aber für den Eindruck reicht's:



1 - petrolfarbenes Shirt, türkise Strickjacke, schwarze Kette.
2 - transparente Pünktchenbluse mit schwarzem Shirt.
3 - Fledermausshirt (memade) in Pink, Kette (memade) mit türkisen, pinken und weißen Elementen.




4 - silbergrauer Strickpulli mit petrolfarbener Häkelkette (memade).
5 - grünes Shirt mit schwarzer Strickjacke und aquafarbenes Tuch.
6 - petrolfarbenes Shirt, schwarze Strickjacke und Zebra-Tuch. 

Am mutigsten finde ich die Kombi mit dem pinken Shirt. Dass der silbergraue Pulli auch so gut funktioniert, überrascht mich. 

Fazit 1: Ich brauche einfach mehr (silber)graue Oberteile! 
Fazit 2: Ich muss mutiger und kreativer werden, wenn ich mit meiner Capsule Wardrobe auskommen will und nicht vor Langeweile über meine Outfits sterben will.

Und heute am MMM trage ich den Rock in Kombination mit einem uralten Shirt (siehe Foto ganz oben), das ich mir ganz zu Beginn meiner Näh"karriere" genäht habe - ich glaube, es war das zweite Shirt, das ich mir je genäht habe.

Es ist unglaublich schlecht genäht, vor allem das Bündchen am Ausschnitt, drum ist auch die Häkelblume entstanden, um die schlimmste Stelle zu verdecken. 



Trotzdem habe ich das Shirt oft getragen, und es zeigt bereits deutliche Gebrauchsspuren. Ich mag es aber, und daher habe ich es noch nicht über's Herz gebracht, es aus meinem Schrank zu verbannen. 
Gut so, denn es passt farblich perfekt zu meinem Karo-Rock. 

Diese Kombinationsübung werde ich wohl noch öfter machen - es gibt einige Stücke in meinem Schrank, die ich nicht recht zu kombinieren weiß. Doch das lässt sich ändern - das kann ich lernen.

Was hält ihr vom Thema Capsule Wardrobe? Was Sindy davon hält, lest ihr hier. Nina.


Kommentare:

  1. Es ist schon mal interessant, den Kleiderschrank nach neuen Kombinatinsmöglichkeiten durchzugehen. Oft neigt man ja dazu, die immer gleichen Stücke zu kombinieren. Ist dir heute gut gelungen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Eine gute Idee! Viele schicke Outfits. Lädt zum Nachmachen ein.

    LG Doro

    AntwortenLöschen
  3. Ist das nicht verrückt, wie man ein Teil so vielseitig verändern kann? Die Kombinationen sind alle toll und sehen jedesmal völlig anders aus!
    Dass Du Dein shirt nicht entsorgen möchtest, verstehe ich gut, es ist ganz entzückend gerade wegen der Blume!
    LG, SuSe

    AntwortenLöschen
  4. Gerade die Kombination mit dem pinken Shirt gefällt mir am besten! Das ist mal was anderes - so frisch und fröhlich! Und mit dem dunklen Rock richtig klasse!!!
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen