Donnerstag, 9. Oktober 2014

RUMS #twenty-six: Tröste-Shirt

Hm. Bin ich die einzige, die nach einem missglückten Projekt Trost in Form eines gelingt-sicher-weil-total-simpel-Projekts braucht?

Nach der ziemlich formlosen Bluse ein noch formloseres (aber gewollt formloses!) Shirt.




In wunderschönem cerise (altdeutsch: pink).

Den Schnitt habe ich von einem Kaufshirt abgenommen, wobei mir der Ausschnitt dort immer zu weit war.
Hier mit kleinerem Ausschnitt, aufgestepptem Gummiband am Saum.


Also das mit dem Posen muss ich noch üben. 


Drei Schnittteile (weil das Rückenteil aus Stoffspargründen eine Naht in der Mitte hat), drei Nähte, Saum, Halsbündchen, immediate Erfolgserlebnis.

Nur die Ärmel mache ich das nächste Mal am Saum enger.

So muss nähen!

Aber das nächste herausfordernde Teil liegt schon zugeschnitten bereit. Mein erstes Knotenkleid... bin gespannt!

Und jetzt mal gemütlich zu RUMS. Nina.

Kommentare:

  1. Das ist ein ganz tolles Shirt! Ich bewundere immer diese Fledermaus Ärmel und habe sie selber (warum auch immer) noch nie genäht! Und dann auch noch meine Lieblingsfarbe!!!!
    Sehr schön. Liebste Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Schönes Shirt ! Tolle Farbe !
    LG Ellen

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja toll, zeige heute auch meine Fledermäuse. Außerdem bin ich genauso vorgegangen wie du. Fertiges Shirt abpausen und wegen Stoffmangel müsste ich auch Teilungsnähte nähen. Und es ging ganz schnell.

    AntwortenLöschen
  4. Jow, so gehts. Farbe und Form toll!!
    LG
    Simone

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schön, solche Schnitte mag ich! Hab ich auch mal genäht (selbstgebastelt), leider aus einem Pünktchenjersey, der nicht lange schön aussah. So darf mich das Shirt nur auf die Couch begleiten.
    LG Judy

    AntwortenLöschen