Sonntag, 1. Dezember 2013

Weihnachtskleid Sew-Along und... Dressember!

Ok! Ich mach's! Ich bin dabei: beim diesjährigen Dressember. (Hier habe ich schon davon berichtet.)

Aber erst mal zum heutigen Sew-Along-Termin:

Jetzt aber los, erste Nähte sind gemacht!  / Endlich hab ich angefangen / Probemodell sitzt, ich kann den richtigen Stoff zuschneiden / Ich bin ein Streber und nähe jetzt mein zweites Weihnachtskleid

Ich hinke ja hoffnungslos hinterher - bin aber trotzdem zuversichtlich, dass ich's planmäßig schaffen werde!
Immerhin habe ich ein Probe-Oberteil genäht - und überraschenderweise gab es nicht viel zu ändern! Ich hatte ja, nachdem ich vielfach gelesen hatte, wie groß der Schnitt ausfällt, eine Nummer kleiner abgepaust.



Ich musste lediglich die Abnäher ein wenig verändern, und sonst bin ich zufrieden. Im Rücken ist zwar etwas überschüssiger Stoff, aber da ich sowieso keine Ahnung habe, wie ich das ändern könnte... lass ich es eben.

Im Stoffgeschäft habe ich eine wunderschöne Seide in dunklem Smaragdgrün gesehen... lechz... aber 20 € für den Meter hab ich mich dann doch nicht getraut auszugeben, und so ist ein silbergrauer Taft geworden, im Grunde dem Originalstoff des Schnitts recht ähnlich. Das war gar nicht geplant...



Hier sehr ihr, was meine Mitstreiterinnen nähen!


Und nun zur Dressember-Challenge:

In letzter Minute habe ich mich nun doch angemeldet.

Habe mir ein paar warme Strumpfhosen gekauft, mir ein Kleid von kissa-gato auf DaWanda gegönnt, und mir ausgemalt, welche Sommerkleider ich wintertauglich kombinieren könnte. Im Grunde brauche ich nur eine schwarze Strickjacke dazu anziehen, und die Jersey-Sommerkleidern werden tragbar.

Ich habe beschlossen, die täglichen Kleiderfotos auf einem Pinterest-Board zu veröffentlichen, und nur ein- bis zweimal wöchentlich hier auf dem Blog.

Jetzt die unbescheidene Bitte: Kernstück der Aktion ist es ja, Spenden für die Menschenrechtsorganisation IJM zu sammeln. Die Aktion Dressember möchte durch das tägliche Tragen von Kleidern auf die zahlreichen ausgebeuteten Frauen in der Welt aufmerksam machen und IJM verwendet die Spenden zum Beispiel dafür, sicheren Unterschlupf für Frauen bereitzustellen, die sich aus Zwangsprostitution befreien konnten.
Also hier meine Bitte: spendet etwas. Jeder Euro hilft! Wenn jeder, der diesen Post liest, 3 Euro spenden würde... das wäre schon ein guter Anfang!

Spenden könnt ihr entweder direkt auf dressember.net oder, wer lieber mit paypal spenden möchte und mir vertraut, auch gerne an ninajanky(ät)gmail.com mit dem Betreff DRESSEMBER.

Aber noch wichtiger: verbreitet es weiter! Liked es auf Facebook! Sprecht darüber!
Ich danke euch.

Heute trage ich ein Kleid von einem kürzlich entdeckten Label namens Smash!, das ich mir auf einer mitternächtlichen Zalando-Frust-Shopping-Tour gekauft habe. Dazu eine Strickjacke vom Kleidungsschweden.


Kommentare:

  1. Wenn du im Rücken zuviel Stoff hast, könntest du dort noch Abnäher machen. Du kannst es ja mal am Probeoberteil versuchen.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Also, 20 Schleifen für einen Meter Stoff gebe ich erst aus, wenn ich staatlich geprüfte Hobbyschneiderin bin ;-)
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, aus dem Probestoff haben wir Wohnzimmervorhänge.
    Viel Erfolg beim originalkleid.
    Katti rocksaum

    AntwortenLöschen