Donnerstag, 7. November 2013

Welcome to Dystopia!

Noch bis vor wenigen Monaten habe ich immer gesagt: Ich werde sicher nie ein elektronisches Buch lesen. Das nervt. Da fehlt die Haptik, ist sicher total anstrengend für die Augen... und überhaupt... ich will ECHTE Bücher.

Dann, im Urlaub, gingen mir die Bücher aus. 4 Tage vor der Heimfahrt. Die anderen haben sich fix was neues auf ihren E-Reader oder ihr Smartphone geladen, aber für mich war nur noch Sandspielen angesagt. Langsam, langsam schlichen sich Gedanken an einen E-Reader ein.

Und dann kam der Tag, an dem ich bewegungsunfähig im Bett lag und das letzte Büchereibuch zuklappte.
Ein Griff zum Smartphone. Kindle-App runtergeladen. Eine Minute später hatte ich die Qual der Wahl, aus unzähligen Büchern auf meiner Amaz*n- Wunschliste eines auszuwählen... klick... und Sekunden später war ich schon vertieft in eine neue dystopische Welt. Schmerzen vergessen! Herrlich.

Seither glüht das Kindle-App, wenn man so sagen kann. Diese viel zu einfache und schmerzlose Art, Bücher zu kaufen, wird mich wohl noch in den Ruin treiben...

Und weil ich in letzter Zeit fast ausschließlich Dystopie-Trilogien gelesen habe, hier meine Liste. Vielleicht ist ein Lesetipp für euch dabei!


1. "Die Verratenen" und "Die Verschworenen" - von Ursula Poznanski

On top of the list. Das behaupte ich jetzt schon, obwohl der 3. Band der Trilogie nicht vor Herbst 2014 erscheinen wird. Und das liegt nicht dran, dass die Autorin Österreicherin ist. Die Geschichte ist einfach gut. Superspannend, nicht unnötig grausam, aber trotzdem thrillig. Die erschaffene Welt ist stimmig, nachvollziehbar, aber nicht vorhersehbar und verändert sich stetig mit der Entwicklung der Heldin. Nebenher natürlich noch eine süße, unkitschige Liebesgeschichte. Am Ende jedes Bandes ein Cliffhanger - das ist grausam!
Obwohl bei fast 15 Euro pro E-Buch meine Schmerzgrenze echt überschritten ist - das war es wert!


2. Hunger Games Trilogie (Die Tribute von Panem) von Suzanne Collins

Habe ich noch als "echtes" Buch gelesen und verschlungen. Inhaliert, quasi. Das war mein Dystopie-Anfixer, noch bevor ich wusste, was eine Dystopie ist!
Steht den Poznanski-Büchern in punkto Spannung kaum nach. Allerdings fand ich, dass der 3. Teil ein wenig geschwächelt hat und nicht mit dem ersten mithalten konnte. Deshalb Platz 2. Trotzdem für mich ein neuer Klassiker, den ich bestimmt noch mal lesen werde.


3. Legend - Trilogie von Marie Lu

Habe ich auf englisch gelesen, so wie die Hunger Games (und wie ich fast alles im englischen Original lese), und der dritte Teil, "Champion" ist gerade erst herausgekommen (also noch nicht auf deutsch erhältlich). Das ist ja das supercoole am Lesen mit dem E-Reader: man kann das Buch vorbestellen, und an dem Tag, an dem es erscheint, wird es an den E-Reader geliefert, und man kann schon loslegen! 
Hat mir gut gefallen. Spannend. Coole Charaktere, wenn auch mitunter etwas unglaubwürdig. Aber immerhin noch nachvollziehbar. Ich will jetzt nicht total überheblich klingen, aber man merkt irgendwie, dass die Autorin noch recht jung ist. Manchmal wirkt es etwas unausgereift, klischeehaft, und sie kommt auch nicht ohne Plattitüden aus. Trotzdem Platz 3. 



4. Divergent-Trilogie (Die Bestimmung) von Veronica Roth

Auf der 4 habe ich die Divergent Trilogie angesiedelt. Auf englisch sind das die Bände "Divergent", "Insurgent" und "Allegiant", auf Deutsch sind wohl auch erst 2 Bände erschienen. 
Spannend war es schon, und auch hier wurde wieder eine ganz eigene dystopische Welt erschaffen. Allerdings blieben mir Held und Heldin fremd, unnahbar, unnachvollziehbar... bis ungefähr zur Mitte des letzten Bandes. Das Ende hat mir, im Gegensatz zu vielen Amaz*n-Rezensenten, gut gefallen; das war doch stimmig. 

5. Selection-Trilogie von Kiera Cass 

Ok, die Selection-Trilogie ist auch noch nicht abgeschlossen - auf den 3. Band müssen wir noch warten. Nett, die Geschichte. Aber mir ist das Ganze ein bisschen zu süß... die Heldin erinnert in ihrer etwas unbedarften Art sehr an Twilight-Bella, sogar die Dreiecks-Liebesgeschichte ist da. Trotzdem werde ich den 3. Band auch noch lesen. (In Wirklichkeit bin ich fast-Alles-Fresser, was Lesestoff angeht.)

Von Kiera Cass habe ich dann auch "The Siren" gelesen - das ist mal was völlig anderes! Das erste Drittel ist echt seltsam, man braucht eine Weile, bis man in die Geschichte "reinkommt" - und dann hat's mich echt gefesselt. 



Das waren mal meine Top five so far...

Und hier findet ihr eine Liste mit fast 100 Dystopien (englisch).

Irgendwie witzig, dass ich diesem Genre so verfallen bin, habe ich es doch in der Schulzeit gar nicht gemocht. "Schöne neue Welt" von Huxley oder "1984" - das hat mich nicht vom Hocker gerissen.

Am Phone wartet schon die nächste Trilogie auf mich:
Habe mir die "Uglies" von Scott Westerfield gekauft. Mal sehen, wo sich das einordnen wird.

Und jetzt bin ich gespannt auf eure Lesetipps (Sofern ihr bis hierhin durchgehalten habt, hehe)!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen