Freitag, 21. Dezember 2012

Friede, Freu(n)de, Filme

Wer kann schon von sich behaupten, mit einem echten Regisseur, Produzent und Filmemacher befreundet zu sein?




Ich glaube, es ist eine weitverbreitete Art von Stolz, sich auf die Bekanntschaft mit erfolgreichen, wichtigen Personen was einzubilden. Was das nun über mich aussagt? Egal! Ich freue mich einfach nur, dass es meinem Freund aus Jugendzeiten (uiuiui - das klingt ja, als wär ich schon mindestens 60!) gelungen ist, seinen Traum vom Filmemachen real werden zu lassen.

Wenn ich an meine Matura-Abschlussfeier zurückdenke... welche Pläne, Vorstellungen und Träume wir hatten! Und nur wenige Jahre später, beim ersten und bis jetzt einzigen Maturatreffen - die Ernüchterung. Banker statt Künstler. Netzwerkadministrator statt Spieleprogrammierer. Natürlich hat auch mein Leben eine ganz andere Bahn genommen, und das ist auch gut so. Obwohl - Bestseller hab ich noch keinen geschrieben. Aber dafür ein paar kleine Ebooks! Zählt das auch?

Trotzdem: umsomehr begeistert es mich, wenn es einer meiner Freunde schafft, seine Träume zu verwirklichen.

Deshalb (und weil Weihnachten ist) möchte ich euch den neuen Film von Christian Vuissa zeigen.

Er ist auf englisch, weil er ihn in den USA produziert und dort studiert und gelebt hat. Die Schauspieler wurden jedoch zur Gänze in Österreich und Deutschland gecastet (was man auch hört - und das war so gewollt). Gedreht wurde hier in Österreich, an Originalschauplätzen.

Ein Film mit einem winzigen Budget und riesiger Wirkung. Tolle Schauspieler. Ich hatte die Gelegenheit, ein paar Schauspieler, unter anderem Carsten Clemens (Joseph Mohr), bei der Aufführung in Wien zu treffen und kurz mit ihm zu sprechen. Das hat mir echt getaugt :)

Der kranke Junge wird von Christians Sohn Henry gespielt.


Schaut euch den Film an! Ihr müsst nicht perfekt englisch können - lasst euch einfach von der schlichten, tiefen Geschichte berühren.

Frohe Weihnachten!

Film "Silent Night"


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen